Adventszauber

Erstmals in der Firmengeschichte öffnet der Heide-Park diese Saison für seine Gäste auch im Winter seine Pforten. Zwar wird nur die vordere Hälfte des Parks (der Bereich zwischen Eingang und dem Restaurant Panorama) an den Adventswochenenden zugänglich sein, aber wohlmöglich ist dies nur ein Anfang für eine Erweiterung des Angebots in den Folgejahren. Schließlich ist das Holiday Camp neuerdings fast ganzjährig geöffnet und auch den Hotelgästen muss in Zukunft etwas geboten werden.

Nachfolgend der Ankündigungstext aus dem Heide-Park-Newsletter:

Der Heide-Park öffnet im Winter seine Tore
Zum ersten Mal in seiner 28jährigen Geschichte öffnet der Heide-Park für den „Adventszauber 2006“ auch im Winter die Tore für seine Gäste. An den drei Adventswochenenden 1. bis 3., 8. bis 10. und 15. bis 17. Dezember ist der Park im vorderen Drittel jeweils von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Für winterliche und vorweihnachtliche Atmosphäre sorgen nicht nur die vielen Buden mit unterschiedlichem Angebot auf dem bunten Weihnachtsmarkt. So wird es auch eine Showbühne mit wechselndem Weihnachtsprogramm, Eisstockschießen, Kutschfahrten, Feuerschlucker und Jongleure geben. Die Kinder schauen sich die Show im elektronischen Vogeltheater an oder können im Kinderhort basteln, singen oder sich Geschichten vorlesen lassen, während die Eltern es sich bei kulinarischen Leckereien und Glühwein an den Ständen gemütlich machen. Die Delfine und ihre Trainer freuen sich über regen Besuch in der Delfinshow, und zahlreiche Fahrgeschäfte im vorderen Bereich zwischen dem Haupteingang und dem Restaurant „Panorama“ können sich nun auch einmal in ganz anderer -winterlicher- Atmosphäre „erfahren“ lassen. Außerdem sind verschiedene Shops und Gastronomiestände geöffnet. Zu den „Adventszauber-Wochenenden“ bietet das Holiday Camp spezielle Wohlfühl-Angebote an. Informationen dazu sind unter 01805-919101 (0,12 Euro/Min.) erhältlich.

Es laufen anscheinend sogar schon die ersten Vorbereitungen für die Adventswochenenden im Park. So wurde der Imbiss gegenüber des Round-Up mit Lichterketten ausgestattet, wie dieses Foto von Jonas Treichel zeigt:

Schreib einen Kommentar