Adventszauber

Erstmals in der Firmengeschichte öffnet der Heide-Park diese Saison für seine Gäste auch im Winter seine Pforten. Zwar wird nur die vordere Hälfte des Parks (der Bereich zwischen Eingang und dem Restaurant Panorama) an den Adventswochenenden zugänglich sein, aber wohlmöglich ist dies nur ein Anfang für eine Erweiterung des Angebots in den Folgejahren. Schließlich ist das Holiday Camp neuerdings fast ganzjährig geöffnet und auch den Hotelgästen muss in Zukunft etwas geboten werden.

Nachfolgend der Ankündigungstext aus dem Heide-Park-Newsletter:

Der Heide-Park öffnet im Winter seine Tore
Zum ersten Mal in seiner 28jährigen Geschichte öffnet der Heide-Park für den „Adventszauber 2006“ auch im Winter die Tore für seine Gäste. An den drei Adventswochenenden 1. bis 3., 8. bis 10. und 15. bis 17. Dezember ist der Park im vorderen Drittel jeweils von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Für winterliche und vorweihnachtliche Atmosphäre sorgen nicht nur die vielen Buden mit unterschiedlichem Angebot auf dem bunten Weihnachtsmarkt. So wird es auch eine Showbühne mit wechselndem Weihnachtsprogramm, Eisstockschießen, Kutschfahrten, Feuerschlucker und Jongleure geben. Die Kinder schauen sich die Show im elektronischen Vogeltheater an oder können im Kinderhort basteln, singen oder sich Geschichten vorlesen lassen, während die Eltern es sich bei kulinarischen Leckereien und Glühwein an den Ständen gemütlich machen. Die Delfine und ihre Trainer freuen sich über regen Besuch in der Delfinshow, und zahlreiche Fahrgeschäfte im vorderen Bereich zwischen dem Haupteingang und dem Restaurant „Panorama“ können sich nun auch einmal in ganz anderer -winterlicher- Atmosphäre „erfahren“ lassen. Außerdem sind verschiedene Shops und Gastronomiestände geöffnet. Zu den „Adventszauber-Wochenenden“ bietet das Holiday Camp spezielle Wohlfühl-Angebote an. Informationen dazu sind unter 01805-919101 (0,12 Euro/Min.) erhältlich.

Es laufen anscheinend sogar schon die ersten Vorbereitungen für die Adventswochenenden im Park. So wurde der Imbiss gegenüber des Round-Up mit Lichterketten ausgestattet, wie dieses Foto von Jonas Treichel zeigt:

Kommentar

Fotos vom 23.09.2006

Während sich die erste Bauphase bei Desert Race mit der Fertigstellung der letzten Fundamente dem Ende nähert (Fotos gibt es auf der Desert Race Microsite), ist man beim Hotel Port Royal noch mit dem Rohbau beschäftigt. Der Rohbau, der sich bisher hinter den Fassaden des Holländischen Stadtteils versteckte, ist nun jedoch endlich hoch genug gewachsen um auch vom Aussichtsturm aus sichtbar zu sein und es kann nicht mehr lange dauern bis er die Fassaden sogar überragt.

Vielen Dank an Jonas Treichel, der mir diese Fotos zur Verfügung gestellt hat.

Kommentar

Ein Hubschrauber für Desert Race

Leider nicht aus eigener Kraft, kam am Dienstagnachmittag ein ausrangierter Transporthubschrauber in den Heide-Park. Er wird vor der imposanten Kulisse der Holzachterbahn Colossos als Deko für die neue Katapultachterbahn Desert Race dienen. (Foto: Heide-Park Soltau)

Kommentar

Heide-Park bei Google Earth

Eigentlich ist es nichts neues dass der Heide-Park bei Google Earth vertreten ist, schließlich decken deren Satelitenfotos den gesamten Globus ab. Leider sind die Fotos vieler ländlicher Gegenden, wie der Lüneburger Heide, eher grob aufgelöst. Vom Heide-Park sah man beispielsweise nicht viel mehr als einen unscharfen Fleck. 

Seit einigen Tagen gibt es jedoch wesentlich detailliertere Fotos des Parkgeländes, deren Entstehungszeitpunkt aufgrund des dort noch im Bau befindlichen Holiday-Camps auf Frühjahr 2005 geschätzt wird.

 

Direktlink zu den Fotos bei Google Maps

Kommentar

Scream außer Betrieb

Nach den ganzen positiven Einträgen über die Fortschritte auf den beiden Baustellen, gibt es aktuell leider eine schlechte Nachricht zu vermelden. Scream der höchste Gyro Drop Tower der Welt ;) ist bereits seit mehreren Tagen außer Betrieb. Prinzipiell nichts weiter schlimmes, aber leider scheint dieser Zustand nicht kurzfristiger Natur zu sein, sondern wird vermutlich bis zum Saisonende andauern.

Laut eines Beitrages im Heide-Park-Forum ist angeblich einer der beiden Motoren die den Hubwagen auf und ab bewegen defekt und muss ersetzt werden. Leider handelt es sich aber nicht um einen kleinen Motor den man im örtlichen Fachhandel erwerben kann, sondern um eine Spezialanfertigung, die aufgrund des hohen Preises erst auf Bestellung hergestellt wird. Daraus resultiert eine mehrmonatige Lieferzeit. Angesichts der Tatsache dass die Saison nur noch anderhalb Monate läuft, wird der Ersatz also vermutlich zu spät kommen.

Auch zu spät für die Halloween-Party am 27. Oktober, bei der viele Fahrgeschäfte bis 22 Uhr geöffnet sind.

Das Ganze ist natürlich äußerst ärgerlich jedoch trifft den Park an dieser Situation keinerlei Schuld. Genauso wie jede andere Maschine sind auch Fahrgeschäfte nicht vor Verschleiß und Defekten sicher. Das dieser Defekt solch langfristige Folgen hat ist schlicht Pech.

Sollte Scream entgegen aller Vermutungen diese Saison doch noch Fahrgäste auf einen ungebremsten Fall in die Hölle schicken, wird es natürlich hier zu lesen sein.

Komentare (2)

K1-Reportage - Die Spaßfabrik

Diesen Donnerstag gibt es um 22:15 Uhr auf Kabel 1 K1-Reportage mit dem Titel “Die Spaßfabrik”. Diese Reportage soll sich ausschließlich mit dem Alltag im Heide-Park befassen.

07.09.2006, 22:15 Uhr (44 min)

K1 Reportage

Die Spaßfabrik - Hochbetrieb im Freizeitpark

 

Inhalt:

Fast 15.000 Besucher bevölkern auch bei 30 Grad im Schatten Deutschlands größten Freizeitpark, den Heide-Park-Soltau. Vier gigantische Achterbahnen, Delphinshows und über 40 weitere Fahrgeschäfte laufen auf Hochtouren. 900 Mitarbeiter sorgen in der Hochsaison für ein reibungsloses Vergnügen. “K1 Reportage” zeigt, wie anstrengend es ist, anderen die perfekte Vergnügungswelt zu präsentieren.

Quelle: http://www.kabeleins.de/php-bin/functions/TVProgra…

Komentare (2)

Erster Vergleich

 Zwar ist man in Soltau fleissig und beschriftet alle Artworks mit dem Hinweis dass es sich nur um Entwürfte handelt, aber gerade bei den schönen Exemplaren hofft man, dass diese zumindest ungefähr dem Original entsprechen.

Die genaue Gestaltung kann man natürlich noch nicht mit den Artworks vergleichen, aber in den momentan entstehenden Wändern sind schon die ersten Fenster und Türen zu sehen. Also genug Material für einen kleinen Vergleich des Erdgeschoß.

 

Zunächst einmal der Vergleich der Front in Richtung Gleis 9 3/4:

 

 

 

 

 

 

Das Artwork zeigt eine geschlossene graue Fläche.

Auf der Baustelle sind jedoch in der linken Hälfte 3 Bögen zu sehen und in der rechten Hälfte eine große eckige Öffnung.

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die große eckige Öffnung noch besser gestaltet wird, was angesichts des Stands der Bauarbeiten wahrscheinlich erscheint, ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem Artwork.

Aber es gibt ja auch noch ein Artwork der Front zum Parkplatz hin.

Leider steht von dieser Front bisher die rechte Hälfte.

Zunächst der rechte Turm:

Sehr stark fällt hier auf, dass die Proportionen im Artwork nicht zu stimmen scheinen. Dort erscheinen die Öffnungen im Vergleich zu den Personen viel größer als sie letztenendes ausgefallen sind.

Auf folgendem Foto erkennt man die Fenster in der Front.

Hier fällt auf dass es nur eine Reihe statt der 2 im Artwork zu geben scheint. Man könnte meinen dass einfach noch eine zweite oben drauf gesetzt wird, aber das würde dann wieder nicht zur Höhe der Turmöffnung passen.

Hier hört der bisher entstandene Teil der Front mit einem anderen Fenster und einer längeren fensterlosen Wand auf. Ob dieser bereits zum mitleren Turm gehört?

Das Ende noch einmal aus einem etwas anderen Blickwinkel

Auf der linken Hälfte der Baustelle stehen bisher nur einige Betonstützen.

Es ist also schon jetzt zu erkennen, dass einiges am Ende anders als auf den Artworks aussehen wird.

Kommentare (1)

Fotos vom 19.08.2006

Im Heide-Park scheint man bemüht, die Baustellen möglichst schnell voranzubringen. Während auf der Baustelle von Desert Race die ersten Fundamente gegossen wurden, stehen hinter Holland bereits große Teile des Erdgeschosses des Hotel Port Royal.

 

Die Fotos der Desert Race Baustelle gibts wie immer auf der Desert Race Microsite.

Kommentar

Neue Informationen zu Desert Race

Das Wichtigste vorweg: In Parknewsletter wurde nun endlich ein Termin für die Grundsteinlegung bekanntgegeben. Am 14. August soll diese im Beisein des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff erfolgen.

Aber auch informationstechnisch hat sich seit der offiziellen Ankündigung des Projektes Desert Race im Park-Newsletter einiges getan. So wurden in den letzten Tagen zwei verschiedene Plakate mehrfach am Bauzaun angebracht. Während das eine das bekannte Angebot beim Kauf einer Jahreskarte Desert-Race bereits vor der Eröffnung fahren zu können beinhaltet, bietet das zweite einige neue Eckdaten zur Achterbahn:

Die angegebenen Daten entsprechen wenn man von kleinen, vermutlich auf Rundungsfehlern basierenden, Unterschieden absieht denen von Rita Queen of Speed. Einzig einen richtigen Air Time Hügel gibt es bei Rita nicht, aber da die Bezeichnungen generell unglücklich gewählt sind, wäre es gut möglich dass mit dem Namen ein auch bei Rita vorhandenes Element gemeint ist. Gleichzeitig gibt es jedoch auch Gerüchte, dass das Ende des Desert Race anders als bei Rita ausfallen könnte - ob sich vielleicht dort der Air Time Hügel versteckt?

Neue Fotos der Baustelle gibt es wie üblich auf der Desert-Race Microsite.

Kommentare (1)

Rettet das Maze!

Bereits Gestern gab es von Seiten des Parks die erste Pressemeldung zum Thema Halloweenparty:

————————————————————————————

Halloween-Party am 27. Oktober im Heide-Park Soltau

Geisternacht im Heide-Park Soltau: Am 27. Oktober feiert der größte Erlebnispark Norddeutschlands sein Halloween-Fest mit vielen Überraschungen für jung und alt. Der Park wird sich an diesem Tag in eine Geisterwelt verwandeln, Tausende von Kürbissen und viele andere skurile Überraschungen warten auf die Besucher. Bis in den späten Abend hinein werden die Besucher die Möglichkeit haben, mit den tollen Fahrgeschäften des Parks zu fahren, mit “Scream” zum Beispiel, dem höchsten Gyro-Drop-Tower der Welt, mit der Schweizer Bobbahn und sogar mit “Limit”, der Hängeachterbahn und Big Loop. Für Kinderbetreuung rund um den gigantischen Scream-Turm ist gesorgt. Ab 22 Uhr geht es dann in der großen Eventhalle mit einem bunten Programm für jedermann weiter. Live-Musik mit der Gruppe “Fiasko” und viele andere Aktionen werden dort stattfinden. Und sicherlich wieder die besten Halloween-Kostüme prämiiert werden.

—————————————————————————————

Im Laufe der dadurch ausgelösten Diskussion im Heide-Park-Forum stellte sich jedoch heraus, dass es trotz Ausweitung des Attraktionsangebotes wohl einen riesigen Rückschritt geben soll. Die im letzten Jahr erfolgreich in Zusammenarbeit mit der Boo-Crew gestaltete “Horror Hall” wurde anscheinend ersatzlos gestrichen.

Seit Jahren gehören zu den Halloween-Feierlichkeiten in Freizeitparks weltweit, diese sogenannten Mazes, dunkle Gänge in denen einem lebende Geister auflauern und einem das Fürchten lehren. Nachdem man bereits im vorletzten Jahr in Soltau “klein angefangen”, und im letzten Jahr ein wirklich beachtliches Maze auf die Beine gestellt hatte, hätte der nächste Schritt eigentlich die Einrichtung eines weiteren Mazes sein müssen, alleine schon um den durch den Erfolg ausgelösten Andrang beherrschen zu können (im letzten Jahr kam es zu nicht zu vernachlässigenden Wartezeiten) stattdessen gab es diesen nicht nachvollziehbaren Schritt von Seiten des Parks.

Vielleicht sollte man bei dieser Gelegenheit auch noch den Namenszusatz “Halloween” aus dem Namen der Party streichen, denn ein paar Kürbisse allein machen nun wirklich keine Halloweenparty aus :-(

Komentare (2)

Nächste Einträge » · « Vorherige Einträge